Menü

Das Microsoft Lumia 950 im Test


Seit Tagen beobachte ich die Sendungsverfolgung und hoffe, dass es meine sehnsüchtig erwartete Lieferung wieder einen Schritt weiter ist. Zwischenzeitlich frage ich mich warum das Paket nur so lange braucht und vor allem warum es so lange an einer Station verweilt. Gut es ist kurz vor Weihnachten, aber gerade da wollen die Leute doch noch rechtzeitig beliefert werden. Wer mein neuer Freund ist? Er kann Hello sagen, sucht mir die neuesten Wettervorhersagen heraus, wenn ich es möchte und ist mein täglicher Begleiter. Er vereint einfach alles: Von Kamera über Kalender und Telefon bis hin zum Musikplayer und ist mein neues portables Büro.

Und habt ihr schon eine Idee um was es sich handelt?

Ich meine das neue Flaggschiff von Microsoft, das Lumia 950. Es kommt mit einem tüchtigen Qualcomm Snapdragon 808, ein Sechs-Kern-Prozessor mit 2,2-GHz-Taktfrequenz, daher, der flüssiges und schnelles Arbeiten ermöglicht. Das AMOLED-Display mit 1.440 x 2.560 Pixeln auf 5,2 Zoll liefert eine sehr hohe Pixeldichte von 565 ppi und ist damit mehr als scharf und verspricht jede Menge Spaß beim Spielen, Videos ansehen und Surfen.

Das Lumia 950 mit Continuum

Nun zu meinem ersten Eindruck. Ein wechselbarer Akku, 3000mAh, 32GB interner und um eine microSD erweiterbarer Speicher und ein wechselbares Cover klingen einfach toll. Endlich wieder ein Handy, welches die alten Vorzüge innehat. Wenn mein HTC 8X abgestürzt ist, konnte ich nicht einfach den Akku rausnehmen. Ich musste auf eine Wunderheilung hoffen oder warten bis der Akku alle war. Danke Microsoft!

Das Gehäuse des Lumia 950 ist aus Kunststoff und leicht gummiert. Ich finde, dass es sehr griffig ist und dabei schick aussieht. Bei anderen Testberichten hat es diesbezüglich nicht so gut abgeschnitten, weil vielen das Gehäuse nicht attraktiv genug war. Ich habe momentan das Huawei P8 mit Aluminiumbody, extrem schön aber auch sehr anfällig. Ich habe trotz großer Vorsicht schon so einige Kratzer und Dellen drin. Dann lieber ein robustes Kunststoffgehäuse als ein schickes, dafür zerkratztes aus Aluminium… Meine Meinung. Wie robust das 950 wirklich ist, wird sich aber erst im Laufe der Zeit zeigen.
Das Cover ist wie schon geschrieben auswechselbar. Momentan muss man sich beim Kauf für schwarz oder weiß entscheiden. Sicher wird die Farbauswahl aber schnell steigen und auch grelle, bunte und edle Designs werden zur Auswahl stehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nachdem ich das Handy begutachtet habe geht es ans ausprobieren. Wer schon einmal ein Windowsphone hatte wird sich schnell an alles gewöhnen. Über die Einstellungen kommt man zu dem Unterpunkt Personalisierung.

wp_ss_20160102_0001[1]
wp_ss_20160103_0004[1]
wp_ss_20160103_0005[1]

Hier kann man den Startbildschirm, den Sperrbildschirm und den Sound einrichten. Seit ich mein HTC 8X das letzte Mal verwendet habe, hat sich bei Windows Phone einiges getan. Unter anderem kann man das Kachelbild für den Startbildschirm auch transparent gestalten und auch die Statusleiste wurde um sinnvolle Informationen erweitert. Wie schon bei Windows Phone 7 kann man sich auf dem Sperrbildschirm Informationen von bis zu fünf Programme anzeigen lassen. Das können z.B. die Uhrzeit, Datum, verpasste Telefonanrufe oder eingegangene WhatsApp Nachrichten sein. Je nachdem was man sich gerne anzeigen lassen möchte. Dank der AMOLED-Technik werden nur die benötigten Pixel mit Strom versorgt und der Akku wird geschont.

Die Kacheln kann man verschieben, löschen, neue hinzufügen, vergrößern und verkleinern oder auch in Ordnern organisieren. Das macht den Startbildschirm nicht nur individuell, sondern auch übersichtlich.

Für mich ist die Kamera ein besonderes Highlight. Was ich da lese ist vielversprechend und wird in den nächsten Tagen ausgiebig getestet. Die Daten klingen wirklich beeindruckend. Der Sensor vom Lumia 950 löst mit 20 Megapixeln aus und wird von einer Zeiss Optik versorgt. Dank der Kombination aus optischen und elektronischen Bildstabilisatoren sind verwackelte Fotos noch seltener. Für erfahrene Fotografen sind Einstellungen für den Weißabgleich, den ISO Werten und Blende und Belichtungszeit möglich. So hat man mehr Einfluss auf das Ergebnis.

Soviel erstmal zu meinen ersten Eindrücken und Daten zum Handy. Nach ausgiebigen Tests werde ich wieder berichten und auch vom neuen Displaydock Continuum erzählen.
Hattet ihr bereits das Lumia 950 von Microsoft in den Händen? Wie ist euer erster Eindruck?